Kategorie: Filmlexikon

Von  |  14. April 2019 |  Filmlexikon

Schlechte Special Effects haben durchaus Tradition. Die älteren haben dazu jedoch eindeutig mehr Charme – siehe dieses Beispiel aus dem Jahr 1908. Mahlzeit:



Von  |  14. April 2019 |  Filmlexikon

Schlechte Special Effects haben durchaus Tradition. Die älteren haben dazu jedoch eindeutig mehr Charme – siehe dieses Beispiel aus dem Jahr 1908. Mahlzeit:

Von  |  11. April 2019 |  Filmlexikon,  Tweets

Wir haben bei SchleFaZ oft mit sehr guter Technik hergestellte sehr schlechte Special Effects. Als Hollywood vor hundert Jahren loslegte gab es nur sehr schlechtes (weil entflammbares) Filmmaterial und Holzkisten mit Kurbel als sehr schlechte Kameras. Brilliant waren die Leistungen der Stummfilmstars: Charlie Chaplin, Buster Keaton, Harold Lloyd und Konsorten machten, der Not gehorchend, tatsächlich die meisten ihrer Stunts selbst. Guckt Euch das Zeug an. Schlechtes Filmmaterial, geile Arbeit!



Von  |  11. April 2019 |  Filmlexikon,  Tweets

Wir haben bei SchleFaZ oft mit sehr guter Technik hergestellte sehr schlechte Special Effects. Als Hollywood vor hundert Jahren loslegte gab es nur sehr schlechtes (weil entflammbares) Filmmaterial und Holzkisten mit Kurbel als sehr schlechte Kameras. Brilliant waren die Leistungen der Stummfilmstars: Charlie Chaplin, Buster Keaton, Harold Lloyd und Konsorten machten, der Not gehorchend, tatsächlich die meisten ihrer Stunts selbst. Guckt Euch das Zeug an. Schlechtes Filmmaterial, geile Arbeit!

Glückwunsch, Trinity!

Von  |  29. März 2019 |  Filmlexikon

Einer von den vier Haudegen hier wird heute Achtzig. Drei von ihnen kloppen sich schon im Himmel drum, wer sein Handtuch auf die Liege legen darf. Alle vier profitierten im Laufe ihrer Karrieren von den flotten Sprüchen des Synchrongotts Rainer Brandt, und nur einer der Recken arbeitet(e) unter eigenem Namen. Wer von ihnen hat heute Geburtstag? Mario Girotti, Carlo Pedersoli, Roger Moore oder Bernard Schwartz? Eine Collage aus dem SchleFaZ Musik, Musik – da wackelt die Penne, in dem keiner der vier mitspielen musste. ?

Lösung: Wir gratulieren natürlich Terence Hill! Werft die Friedensgabel ins Gemüse, seid so freundlich! Und jetzt hinsetzen und niesen, Natur genießen!

Einer von den vier Haudegen hier wird heute Achtzig. Drei von ihnen kloppen sich schon im Himmel drum, wer sein Handtuch auf die Liege legen darf. Alle vier profitierten im Laufe ihrer Karrieren von den flotten Sprüchen des Synchrongotts Rainer Brandt, und nur einer der Recken arbeitet(e) unter eigenem Namen. Wer von ihnen hat heute Geburtstag? Mario Girotti, Carlo Pedersoli, Roger Moore oder Bernard Schwartz? Eine Collage aus dem SchleFaZ Musik, Musik – da wackelt die Penne, in dem keiner der vier mitspielen musste. ?

Lösung: Wir gratulieren natürlich Terence Hill! Werft die Friedensgabel ins Gemüse, seid so freundlich! Und jetzt hinsetzen und niesen, Natur genießen!

Der Phantastische SchleFaZ, Opener für SchleFaZ: Die Insel der Ungeheuer  ist eine Hommage an die ZDF-Filmreihe Der phantastische Film (1970-1993), deren Vorspann von Kultgrafiker Kurt Edelmann gestaltet war. Edelmann war Art Director des Beatles-Trickfilms Yellow Submarine (1967/68), er arbeitete für das wegweisende Magazin twen und gab Millionen von Tolkien-Fans die Cover der ersten deutschen Ausgabe von Der Herr der Ringe.

Der Phantastische SchleFaZ, Opener für SchleFaZ: Die Insel der Ungeheuer  ist eine Hommage an die ZDF-Filmreihe Der phantastische Film (1970-1993), deren Vorspann von Kultgrafiker Kurt Edelmann gestaltet war. Edelmann war Art Director des Beatles-Trickfilms Yellow Submarine (1967/68), er arbeitete für das wegweisende Magazin twen und gab Millionen von Tolkien-Fans die Cover der ersten deutschen Ausgabe von Der Herr der Ringe.